squeezebox

Konfiguration

Wichtig

Detaillierte Informationen zur Konfiguration des Plugins sind unter Plugin squeezebox zu finden.

# etc/plugin.yaml
squeezebox:
    plugin_name: squeezebox
    #host: 127.0.0.1
    #port: 9090
    #web_port: 9000
    #autoreconnect: False
    #connect_retries: 0
    #connect_cycle: 10

Items

Mit Hilfe der Struct Vorlagen (siehe unten) lassen sich mehrere Player sehr einfach und komfortabel einbinden.

# items/item.yaml
squeezebox:
    struct:
      - squeezebox.database
      - squeezebox.server

    squeezebox_wohnen:
        squeezebox_playerid: xx:yy:xx:yy:xx:yy

        struct:
          - squeezebox.player
          - squeezebox.info
          - squeezebox.controls
          - squeezebox.playlist

Struct Vorlagen

Ab smarthomeNG 1.6 können Vorlagen aus dem Plugin einfach eingebunden werden. Dabei stehen folgende Vorlagen zur Verfügung:

  • database: Datenbank-spezifische Kommandos wie Rescan, etc. sowie Statistikabfragen wie Anzahl Interpreten, Alben, etc.

  • server: Server-spezifische Kommandos zum Abfragen der Alarmplaylisten und Anzahl angemeldeter Player

  • player: Player-spezifische Kommandos wie Display, Power, Sync, Alarm, etc.

  • info: Song-spezifische Kommandos zum Abfragen von Informationen zum aktuell gespielten Song wie Album, Interpret, Genre, Dauer, etc.

  • controls: Abspiel-spezifische Kommandos wie Play, Stop, Skip, Spulen, Lautstärke, etc.

  • playlist: Abspielliste-spezifische Kommandos wie Hinzufügen zu einer oder Abspeichern von einer Playliste, etc.

Kommandos

Natürlich ist es möglich, auch weitere Befehle, die vom Squeezeboxserver verstanden werden, zu nutzen. Die Kommandos sind der technischen Logitech Dokumentation zum Command Line Interface zu entnehmen. Folgende Platzhalter können genutzt werden: - <playerid>: Wird durch die im Parent-Item gesetzte Player-ID ersetzt - {}: Der Wert des Items wird in diesen Platzhalter geschrieben (sollte nicht verwendet werden, wenn ein fixer oder kein Wert nötig ist).

Sämtliche Kommandos sollten manuell über die Telnet-Schnittstelle auf Port 9090 getestet werden. Für Abfragen muss hierbei ein „?“ am Ende des Befehls stehen, z.B. „<playerid> name ?.